Stefanie de Velasco liest aus ihrem Roman „Tigermilch“ im Goethe Institut

Eine kleine Kurzmeldung !

Gestern abend war wieder eine wunderbare Lesung im Goethe Institut. Wieder gratis und wieder einmal sehr inspirierend! Ein weiteres Buch kommt auf meinen „unbedingt lesen Stapel“ und zwar „Tigermilch“ von Stefanie de Velasco (gerade ins französische übersetzt).

image

Die Geschichte erzählt von zwei 14 jährigen Mädels aus Berlin die eine tiefe Freundschaft verbindet und die zusammen ihre Grenzen austesten.
Weiterlesen

Advertisements

No und ich von Delphine de Vigan

Willenskraft gegen Realität

No ist 18 und lebt auf der Straße. Ohne Familie und Freunde.

Lou Bertignac ist 13, hat einen IQ von 160 und lebt bei ihren Eltern. Und ist trotzdem genauso allein.
Nachdem Lous kleine Schwester am „plötzlichen Kindstot“ starb ist ihre Mutter völlig verändert. In Depressionen versunken lebt sie in ihrer eigenen Welt und ist weder für ihren Mann noch für Lou zu erreichen. Weiterlesen

Traces: Todesschütze von Malcolm Rose

Die neue und spannende Krimireihe von Malcolm Rose spielt in der Zukunftswelt „Traces“. Hier werden die Kinder mit 5 Jahren in die Hände des Staats gegeben und dieser übernimmt die Elternrolle. Die „Autoritäten“ bestimmen das Leben der Kinder und Jugendlichen. In einem bestimmten Alter müssen sich die Jugendlichen für eine berufliche Richtung entscheiden in die sie gehen wollen.

Luke Harding entscheidet sich für die Kriminologie, Weiterlesen

Ein Kuss ist ein ferner Stern von Alexander Rösler

Dies ist die Geschichte von Freya und August. Rudi sagt sie hat Alles: Liebe, aber nicht so 08/15, sie ist authentisch mit Entwicklunsgspotetial, mit echter Sehnsucht, Alkohol, Sex und Boxen. Rudi ist übrigens der Erzähler des Ganzen, ich gebe ihm Recht, und würde allerdings noch hinzufügen, dass dieses Buch eines der Schönsten ist, die ich je im Jugendbuchbereich gelesen habe. Weiterlesen

Oh Boy! de Marie-Aude Murail (titre allemand „Drei für immer“)

Trois pour toujours!

Oui, je sais, je suis un peu en retard. Probablement chacun de vous connait „Oh Boy!“ de Madame Murail. Mais j’ai bien raison d’en parler maintenant. L’année dernière „Oh Boy!“ est sorti en Allemagne et j’ai découvert Madame Murail en lisant „Miss Charity“, et je l’ai adoré! Comme ça, le premier livre que j’ai acheté en France était celui-ci, dont je vais vous parler maintenant. Weiterlesen

Drei für immer von Marie-Aude Murail (Originaltitel „Oh Boy!“)

Die Morlevents für immer

Das erste Buch, das ich mir in Frankreich kaufte war eben dieses „Oh Boy“ von Marie-Aude Murail (französischer Originaltiltel). Ich hatte kurz vorher die lange erwartete Übersetzung von „Miuss Charuty Tiddler“ gelesen und geliebt. Womit könnte ich also besser ins Französische einsteigen als mit Madame Murail? Weiterlesen

Starters von Lissa Price

Wenn andere über deinen Körper herrschen

WOW! Zwei Tage und durch! Ich vergesse doch immer wieder wie fesselnd ein guter Fantasyroman sein kann! Wie gut, dass „Starters“ das einzige Buch war, das mir im Jugendbuchregal meiner französischen Buchhandlung bekannt vorkam. Das habe ich doch noch auf deutsch im Regal stehen. Gesagt, getan, man muss ja auch was empfehlen können! Und Zack, schon nach dem ersten Kapitel war ich gefangen.

Nach einem alles veränderndem Sporenkrieg ist die Welt nichtmehr das, was sie einmal war. Mexiko hat eine Mauer gebaut um sich von den USA abzugrenzen, es ist verboten auszureisen. Der Grossteil der mittelalten Erwachsenen ist verstorben, denn nur Alte und Kinder sind frühzeitig geimpft worden. Callie und ihr kleiner Bruder sind zwei der Starters die ohne Eltern und Grosseltern übrig geblieben sind und nun, immer auf der Flucht vor dem Staat, auf der Strasse leben. Es herrscht ein Ausnahmezustand. Als Cassie von einer Firma hört die Starters, für viel Geld, anstellt, versucht sie herauszufinden, wieso sie soviel Geld an Minderjährige zahlen. Doch bald hat sie keine andere Wahl mehr, als dieses Angebot anzunehmen. Ihr Bruder ist krank, sie braucht das Geld. Die „Body Bank“ vermietet junge Körper an alte Enders. Callie ist skeptisch, lässt sich aber auf den Vertrag ein. Die „Body Bank“ kann nun über ihren Körper verfügen. Nach einigen kurzen Aufträgen soll ihr Körper für einen Monat vermietet werden. Nach ein paar Tagen erlangt Callie ihr Bewusstsein wieder, denn es scheint als wäre der Chip, der ihr zur Verbindung der beiden Körper in den Kopf implantiert wurde, defekt. Sie hat von nun an eine Verbindung mit ihrer „Mieterin“. Für Callie ist nun nichts mehr wie es war, denn Callies Mieterin ist einem Verbrechen auf der Spur. Was plant die „Body Bank“ für die jungen Körper die sich in ihrem Besitz befinden? Eine so fesselnde Geschichte, dass ich sie in zwei Tagen „ausgetrunken“ hatte und jetzt hat kann ich ein Buch mehr empfehlen. Auf Französich! Ein kleiner Schritt für den Buchhandel, ein grosser Schritt für eine deutsche Buchhändlerin in Paris!

Aus dem Amerikanischen von Birgit Ress-Bohusch, ivi bei Piper,  €15,99, 9783492702638